Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Ralf Schmidseder

  • Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Zusatzbezeichnung Plastische Operationen

Tätigkeitsschwerpunkt

  • Implantologie

Wissenschaftliche Laufbahn und Berufsweg

  • Studium der Zahnmedizin und Medizin an der Westfälischen Wilhelmsuniversität, Münster
    • Assistent in der Poliklinik und Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Münster
      • Medizinialassistentenzeit in Niederbayern
      • Assistent in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Geschichtschirurgie der Universität Mainz
      • Promotion zum Dr. med. und zum Dr. med. dent.
      • Leitender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Mainz
      • Kommissarischer Leiter der Zahnärztlich-Chirurgischen Poliklinik der Universität Mainz
      • Habilitation Venia Legendi im Fach Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie über "Experimentelle und Klinische Untersuchungen zur Diagnostik und Therapie des Plattenepithelkarzinoms der Mundhöhle", Universität Mainz
      • Ernennung zum Professor an der Universität Mainz
      • Seit 1981 Niederlassung in eigener Praxis und Klinik in Frankfurt am Main mit Belegbetten in der Klinik Maingau vom Roten Kreuz und St. Elisabethen Krankenhaus Frankfurt

      Preise und Auszeichnungen, Publikationen und Forschung

      • Über 60 Publikationen mit Schwerpunkten Nervchirurgie, Tumordiagnostik und -therapie (Chemotherapie, Lappentechniken) und Schmerzdiagnostik
      • Mildred Scheel Stipendium für Studienaufenthalt an dem amerikanischen Krebszentrum Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York und MD-Anderson Hospital, Houston
      • Konrad-Morgenroth-Preis für Karzinomforschung, auf dem Gebiet der Gefäßversorgung des Plattenepithelkarzinoms der Mundhöhle
      • Tagungspreis der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie für die Beschreibung und Erforschung eines neuen Krankheitsbildes "Multiple ameloplastische Fibroodontome in Kombination mit einer Ösophagusstenose-Symptome eines autosomal dominat vererbaren Syndroms"
      • Verleihung des Johann-Georg-Zimmermann Preises der medizinischen Hochschule Hannover für Krebsforschung "Untersuchung über die Wirkungsweise von Antitumormitteln in vitro und in vivo"

      Zertifizierungen

      • Zertifizierter Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie mit Erfahrung von mehr als zehntausend Implantaten
      • Oralchirurgie: Weiterbildungsermächtigung über 36 Monate
      • Zusatzweiterbildung plastische Operationen: Volle Weiterbildungsermächtigung über 24 Monate