Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten

Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten (LKG-Spalten) sind häufig auftretende angeborene Fehlbildungen des Gesichts, welche von einseitigen Spalten der Lippen bis hin zu vollständigen Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten reichen. Ihre Therapie stellt hohe Ansprüche an die beteiligten Fachärzte.            

Abb. 23: Einfache und doppelte Lippenspalte

In unserem Kompetenzzentrum für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) arbeiten wir interdisziplinär mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten, Kieferorthopäden und Logopäden zusammen, da die LKG-Spalten Beeinträchtigungen der Atmung, der Nahrungsaufnahme, des Hörens und der Artikulationnach sich ziehen.

Auslöser für die LKG-Spalten sind genetische Veranlagungen, aber ebenso kann Nikotinkonsum während der Schwangerschaft oder ein Mangel an Folsäure dazu führen, um nur einige Faktoren zu nennen.

Die ersten Behandlungsschritte leiten wir bereits kurz nach der Geburt ein, wenn beispielsweise eine Gaumenspalte von uns diagnostiziert wurde und der Säugling nicht richtig trinken kann. Je nach individueller Ausprägung der LKG-Spalte sind mit der Zeit mehrere chirurgische Eingriffe notwendig, um die Spalte zu schließen und anschließend die Gesichtsästhetik wiederherzustellen. Teilweise können sich Behandlungen bis in das Erwachsenenalter hinziehen.

 

Folgende Therapien wenden wir in unserem Kompetenzzentrum für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) an, um LKG-Spalten zu heilen:

Lippenspaltplastik

In einem chirurgischen Eingriff unter Vollnarkose verschließen wir den Lippenspalt der drei bis sechs Monate alten Babys und passen den Naseneingang plastisch an.

Gaumenspaltplastik

Hier wenden wir entweder eine einphasige oder zweiphasige Therapie an. Hinsichtlich der einphasigen Variante verschließen wir den weichen und harten Gaumen innerhalb einer Operation. Andererseits können wir bei der zweiphasigen Behandlung zunächst in einem ersten Eingriff den weichen Gaumen schließen und dann nach einigen Jahren den harten Gaumen operieren. Beide Vorgehensweisen haben zum Ziel, die Sprachentwicklung, die Nahrungsaufnahme sowie das Gehör des Kindes zu optimieren.

Kieferplastik

Bei Kindern im Vor- oder Grundschulalter verschließen wir den Kieferspalt in einem chirurgischen Eingriff mit Hilfe eines Knochentransplantats. (s. Transplantation von Eigenknochen oder Knochenersatzmaterial).